Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite
    » Thesaurusforschung - KTF
Button_1_1_infowiss Button_1_2_sprwiss Button_1_3_publpr Button_1_4_infopol Button_1_5_systentw Button_1_6_medokholl Button_1_7_bergut Button_1_8_bastler
Thesaurusforschung - KTF

Die Deutsche Gesellschaft für Dokumentation - DGD in Frankfurt unterhält bis zu ihrer Reorganisation 1998 als eines ihrer Fachgremien das Komitee für Klassifikations- und Thesaurusforschung - KTF. Schmitz-Esser ist seit Beginn der 80er Jahre dabei und wird einige Jahre später zum Vorsitzenden gewählt.

Schwerpunkte der Arbeit sind zunächst Zuarbeit zum DIN bei Definition und Normung von ein- und mehrsprachigen Thesauri für Information Retrieval. Nachdem die Normentwürfe bei DIN und ISO stehen, konzentriert sich die Arbeit des Komitees auf die Weiterentwicklung und Verfeinerung von Thesauren, wobei die semantischen Relationen in den Mittelpunkt rücken.

Die Diskussion der Wissenschaftler und Praktiker darüber, welche unter den über dreißig anzunehmenden Relationen diejenigen sind, die hinreichend klar und überschneidungsfrei definiert werden können und zugleich zu realistischer und praktikabler Modellbildung ausreichen, ist hitzig und beansprucht mehrere Jahre.

Das Relationenbündel, das Schmitz-Esser in Knowledge Organization - KO in Vorschlag bringt, geht als eine Frucht dieser Disputation hervor.

« Zurück