Zurück zur Startseite Zurück zur Startseite
    » Thesauri » SERUBA
Button_1_1_infowiss Button_1_2_sprwiss Button_1_3_publpr Button_1_4_infopol Button_1_5_systentw Button_1_6_medokholl Button_1_7_bergut Button_1_8_bastler
Winfried Schmitz-Esser, Start-Up-Projekt SERUBA

Parallel zum EXPO-Projekt arbeitet Schmitz-Esser an seiner Ontologie weiter, gründet 1999 zusammen mit Aktiven aus der Internet-Szene das Start-Up-Unternehmen "SERUBA" (SEmantic, RUle-BAsed).

Das Unternehmen zählt 25 Mitarbeiter, davon 16 mehrsprachige Wissenschaftler aus aller Welt, welche die ebenfalls viersprachig ausgeführte Ontologie in Gestalt eines dynamisch handhabbaren, semantischen Netzes [3,63 MB] konstruieren. Nach knapp zweijähriger Entwicklungszeit umfasst das Netz mehr als 10.000 begriffliche Knoten, welche über mehrere hunderttausend unterschiedliche Pfade von unterschiedlichsten gedanklichen Orten aus erreichbar sind. Einzelheiten dazu finden sich in Schmitz-Essers Projekt-Präsentation "New Search and Learning Technology" [7,05 MB].

Die weltweite Krise rund um die "New Economy" bereitet dem Unternehmen auf halbem Wege ein Ende: Es gelingt nicht, eine für das erste Halbjahr 2001 anstehende dritte Finanzierungsrunde zustande zu bringen.

Die Bemühungen konzentrieren sich jetzt darauf, die Ontologie unter anderen wirtschaftlichen Vorzeichen zu voller Mächtigkeit weiterentwickeln zu können. Das SERUBA-Produkt ist 2002 von der Bertelsmann-Tochter empolis erworben worden und wird aktuell in verschiedenen empolis-Angeboten eingesetzt, so wie dies 2001 in einem Kooperationsabkommen zwischen empolis und SERUBA vereinbart worden war.

« Zurück